„Ich habe Dich im Morgenradio gehört. Was für ein Rumgejammere. Typisch Frau! Ihr Lesben taucht doch jeden Tag in den Zeitungen auf!“ Das ist eine knappe Zusammenfassung von drei Mails, die gestern bei mir ankamen. Bereinigt von Schimpfwörtern, Fäkaliensprache und Rechtschreibfehlern.

...weiterlesen "Frauen und Lesben und Heten. Ein Listenproblem mit der Sichtbarkeit."

Noch immer bin ich damit beschäftigt, meine Gedanken und Unterlagen zur #rp14 zu sortieren, Videos anzusehen und in Blogs Aktivitäten und Kommentare anderer nachzulesen. Unglaublich, wie viel ein Mensch bei diesem riesigen Angebot in drei Tagen verpassen kann.

Auch wenn uns die Verwechslung von Kommentaren und Tweets in der ursprünglichen Fassung ziemlich irritierte, hat Andrea Meyer und mich das Interesse der Bundeszentrale für politische Bildung gefreut. Und nachdem die Fehler korrigiert worden sind, kann ich den Beitrag jetzt auch hier verlinken: Verwechslung! Hass statt Freiheit.

...weiterlesen "Was sonst noch zur #rp14 zu sagen wäre? Viel Positives und etwas Frust."

Über die gestrige Maischberger Sendung ist wahrscheinlich schon beinah alles gesagt worden, was zu sagen war. Heute früh habe ich mir in der Mediathek ein paar Ausschnitte angesehen, nachdem ich mir Sendung live nicht hatte antun wollen und stattdessen lieber meine Twitter TL beobachtet habe.

...weiterlesen "Wenn Maischberger über #idpet talkt, lecken unsichtbare Lesben"

Sehr geehrter Herr Kosslick, sehr geehrter Herr Speck, sehr geehrte Berlinale-Verantwortliche,

mit großer Empörung haben wir zur Kenntnis genommen, dass bei der 64. Berlinale 2014 so gut wie keine Lesbenfilme vertreten sind: Die Liste für den Teddy Award führt einen einzigen Langfilm und einen einzigen Kurzfilm auf!

...weiterlesen "Lesbische Unsichtbarkeit: Offener Brief an die Berlinale-Verantwortlichen"

Kurzzeitig hatte ich den Eindruck, in der Medienlandschaft habe man dazugelernt und das Wörtchen „schwul“ tauche immer seltener als Synonym für homosexuell oder gleich für alle LGBTIQ Buchstaben auf. In der diesjährigen CSD Saison schienen die Schwulenparaden beinah ausgestorben zu sein.

...weiterlesen "gay, queer, schwul oder homosexuell"

Am 7.11. fand im Rahmen der Aktionstage gegen Sexismus und Homophobie an der TU-Dresden eine Veranstaltung über die Unsichtbarkeit von Lesben in den Medien statt. Eingeladen waren die Journalistin und Kommunikationswissenschaftlerin Elke Amberg, die Bloggerin und Autorin Nele Tabler (karnele.de) sowie Daniela Zysk (Co-Gründerin von phenomenelle.de, Mitautorin des Leitfadens „Schöner Schreiben über Lesben und Schwule“). Wir hören Ausschnitte aus dem Vortrag und der Diskussion.

...weiterlesen "coloRadio, Dresden: Über die Unsichtbarkeit von Lesben in den Medien"