Das Medienmagazin Zapp griff gestern das Thema „schwule Fußballer“ auf. Gefühlt war es wohl die 9999. Berichterstattung, die ich in den letzten drei, vier Jahren dazu gesehen, gelesen, gehört habe. Outing ja, nein, vielleicht, auf keinen Fall, aber doch … Immer wieder gut, wenn Redaktionen sonst nichts einfällt.

...weiterlesen "Weder eine Lesbe noch ein Homosexueller. Weder ein Dackel noch ein Hund."

„Ich bin nicht schwul“, verkünden neuerdings Profifußballer. Es kommt mir vor wie ein Modetrend. Wer hat noch nicht? Jetzt aber los. Im Februar war es Manuel Neuer gewesen, vor Kurzem Philipp Lahm und seit gestern geistert Arne Friedrich durch die Medien.

Die Jungs sind also nicht schwul, so viel wissen wir jetzt. Doch was sie nicht sind, ist ja nun wirklich keine Nachricht. Was sind sie denn nun? Lesbisch, Bi, trans*?

Ein Fußballer namens Roman Weidenfeller hat sich darüber geärgert, dass er nicht für die Nationalmannschaft nominiert worden ist. »Vielleicht sollte ich mir aber die Haare schneiden, oder einfach etwas zierlicher werden«, sagte er in einem Interview.

...weiterlesen "Ein Torwart fühlt sich benachteiligt"

Ich war doch sehr überrascht, als ich gestern via des Links „Berlin beantragt eine Öffnung der Ehe“ auf die Nachricht gestoßen bin: Nationaltorhüterin Uschi Holl verpartnert.

...weiterlesen "Update: Eine kleine Sensation: Fußballerin, Lesbe, verpartnert"

Schweißglänzende Gesichter mit Bartstoppeln, muskulöse Brustkörper, stramme beharrte Waden - und eine nicht unbeträchtliche Anzahl von Lesben hockt schmachtend vor dem Fernseher. Das gibt es wohl nur, wenn 22 Männekes im Namen der Ehre und des Vaterlands über einen grünen Rasen rennen und versuchen, einen vergleichsweisen kleinen Ball in ein großes Tor zu bugsieren. Okay, dieses Tor bewacht ein kräftiger Mann mit tellergroßen Händen, und die Spieler versuchen auch, sich gegenseitig zu behindern - meist wie die kleinen Kinder mit Treten, Beißen und Schubsen, aber trotzdem: so manches Mal enden die 90 Minuten wie das berühmte Hornberger Schießen, viel Aufwand für Nix. Extrem viel Auf-wand, wenn ich an die Milliarden Euros denke, die von, für, im Fußball verbraten werden. Das Runde landete nicht in dem Eckigen, weder auf der einen noch auf der anderen Seite, und aus den 90 Minuten, die so ein Spiel laut dem seligen Sepp Herberger immer dauert, werden 120, und danach gibt es manchmal sogar noch Elfmeterschießen.

...weiterlesen "Der Ball ist rund"

Nachdem sich Schwimmen für Landlesben als beinah nicht durchführbar und Joggen als zu schmerzhaft herausgestellt hatte, war guter Rat teuer. Trotzdem waren wir weiter fest entschlossen, fit und fittiger in zu werden und wandten uns nach der Lektüre des letzten Krankenkassenheftchens deshalb den Heimtrainern zu.

...weiterlesen "Das Fitnessprogramm, Teil 3"

Neulich kam im Fernsehen eine Sendung über Couchpotatoes. Die Liebste und ich haben uns köstlich amüsiert. Da gibt es doch tatsächlich Menschen, die ihre ganze Freizeit auf der Couch vor dem Fernseher verbringen, Kartoffelchips mampfen und keine Ahnung mehr von dem Leben draußen haben.

...weiterlesen "Das Fitnessprogramm, Teil 1"