Zu den Eigenschaften von Arbeitspapieren gehört es, dass sie bis zu ihrer endgültigen Fassung viele Male überarbeitet werden, ganz egal, ob dies in einem Verein, einem Unternehmen oder in der Politik passiert. Manche werden im Laufe einer Diskussionsphase sogar verworfen und landen im Papierkorb, andere wiederum so lange verändert, bis von ihrem ursprünglichen Anliegen kaum noch etwas zu erkennen ist.

...weiterlesen "Bildungsplan 2015 Baden-Württemberg: Gut gemeint und miserabel gehandhabt"

Seit ich mich mit #idpet beschäftige, schlafe ich eindeutig zu wenig. Nicht etwa, weil ich Tag und Nacht vor dem PC sitze und Kommentare beobachte, wie manche fälschlicherweise annehmen, sondern weil eine Mischung aus Zorn, Betroffenheit, Wut, Trauer, Empörung, Fassungslosigkeit und Angst mir Albträume beschert.

...weiterlesen "Christlich und gemeinnützig rauben Gabriel Stängle und openPetition einer Lesbe den Schlaf"

Die Initiative „Besorgte Eltern“, ruft unter dem Motto „Gegen die Indoktrination unserer Kinder  Stoppt den Bildungsplan 2015“ zu einer Demo am Samstag, den 1. Februar, in der Stuttgarter Innenstadt auf.

Es werben dafür: pi, pius.info, familienschutz, freie welt, gloria.tv … all jene eben, die sich im Hass gegen LSBTTIQ bereits für #idpet zusammengeschlossen hatten.

...weiterlesen "Homophobie und Menschenfeindlichkeit entgegentreten!"

küssendes Frauenpaar

Das hier sind die Liebste und ich. Wir sind seit vielen Jahren ein Paar. Am 26. Oktober 1995 wurden wir kirchlich gesegnet. Aber psst, nicht weitererzählen! Am 31. August 2001 haben wir uns „verpartnert“. Das Land Baden-Württemberg unternahm damals alles, um diesen Tag für uns so scheußlich wie nur möglich zu machen. Glücklicherweise tickten die Mitarbeiter_innen des Landratsamtes Heidelberg anders und gaben sich viel Mühe, eine schöne Zeremonie zu gestalten.

Über fünf Jahre lebte Oma bei uns. Wir haben sie gepflegt und 2005 ist sie in unseren Armen gestorben.

Irgendwann zogen wir nach Hinnedausch, in ein kleines Paradies im Odenwald.

Doch leider war er gerade Minister für Ernährung und Ländlichen Raum in Baden-Württemberg geworden: Peter Hauk, „unser“ CDU Landtagsabgeordneter. 2011 wurde er mit 48,4 Prozent der Stimmen wieder direkt in den Landtag gewählt und ist seitdem Vorsitzender der CDU Landtagsfraktion.

Presseportrait Peter Hauk http://fraktion.cdu-bw.de/abgeordnete/abgeordnete-detail/title/hauk-mdl.html

 

Ihm verdanken wir

...weiterlesen "Wer #idpet versteht, fördert auch Christbaumplantagen"

UPDATE

Einerseits hat sich meine Meinung zu einer Gegenpetition im Grunde genommen nicht geändert, andererseits sehen das viele Menschen anders und wollen ihre Solidarität zeigen. Glücklicherweise gibt es inzwischen zu der aus mehreren Gründen unsäglichen Gegenpetition auf openPetition eine wirkliche Alternative mit einem knappen und guten Text:

...weiterlesen "Update! UPDATE! Gegenpetition zu #idpet? Keine gute Idee"

Wir erinnern uns, Baden-Württemberg war das letzte Bundesland gewesen, in dem homosexuelle Paare sich ihr (Verpartnerungs)Jawort nicht auf dem Standesamt geben durften, sondern zur Kfzmeldestelle u. Ä. geschickt wurden. Mit dem überraschenden Regierungswechsel 2011 hat sich in kurzer Zeit gesellschaftspolitisch viel verändert, ganz besonders in Sachen LSBTTIQ.

...weiterlesen "Ideologie des Regenbogens"

Unterzeichner_innen begründen, weshalb sie die Petition gegen die „Regenbogenideologie“ im Bildungsplan 2015 unterschrieben haben.

„Weil ich Christ bin“, „Weil ich christlich bin“, „Weil wir in einem christlichen Land leben“ und ähnliche Varianten tauchen ungefähr in jedem zweiten Kommentar auf. Gern wird auch beteuert, man habe ja nichts gegen Homosexuelle und Gott liebe alle Menschen, bevor ein langes „Aber“ folgt. Ganz im Stil von „Einige meiner besten Freunde sind jüdisch, schwarz, schwul …“

 

Häufig wird von „homosexuell und lesbisch“ gesprochen und „Gender“, gelegentlich auch mal Glender genannt, scheint ebenfalls vielen Bauchschmerzen zu bereiten. Obwohl es sich bei der Bildungsplanreform 2015 um ein Projekt der grün-roten Koalition handelt, wird es beinah ausschließlich mit den Grünen in Verbindung gebracht. Erstaunlich hoch ist die rege Teilnahme von Lehrer_innen, Kinderärzt_innen, Therapeut_innen, Erzieher_innen usw., die ihre homo-, transphoben Ansichten als Fachwissen streuen. Manches erinnert stark an Aussagen auf der inzwischen vom Netz genommen Seite k*r*e*u*z.net. Ebenfalls sehr beliebt sind Vergleiche mit der Nazizeit, gleichzeitig bedient man sich aber genau dieses Jargons und warnt vor einer Art Weltverschwörung homosexueller Lobbygruppen.

Mir als Lesbe macht es Angst, diese Hasstiraden zu lesen und jeden Tag mehr bekannte Namen bei den Unterzeichner_innen zu finden. Es irritiert mich ungemein, dass Politiker_innen, Parteien, Landesregierung, Kirchen usw. in Baden-Württemberg keine Stellung beziehen, nicht auf Anfragen antworten und sich wie kleine Kinder benehmen: „Wenn ich die Augen zu mache und dich nicht sehe, existiertest du nicht.“

Stand 18.12.2013/die Petition läuft noch 41 Tage. Zitate aus derzeit 145 Seiten Kommentare. Rechtschreibung, Grammtik etc. wurden nicht verändert.

„Es kann und darf nicht sein, dass totalitäre Lobbygruppen und Ideologien unser Schulsystem und unsere ganze Gesellschaft gegen unseren Willen unterwandern.

LSBTTIQ orrientierte Lebensstile und Ideologien dürfen nicht dazu herhalten dürfen um die gesamte Bildungslandschaft mit der Homosexualisierung zu unterwandern“

„Die normale sexuelle Ausrichtung des Menschen ist Mann und Frau. Eine Homosexualisierung der Gesellschaft kann nciht gut sein, denn wie man schon an den natürlichen gegebenheiten sieht, ist nur die Verbindung von Mann und Frau auf die Zukunft ausgerichtet“

„Unsere Gesellschaft ist schon kaputt genug. In der Schule hat die Lobbyarbeit dieser kleinen Minderheit der Homosexuellen nichts zu suchen. Artikel 1 GG gilt und wird auch geachtet. Dass bei diesem Thema eine einstige Öko-Partei vorprescht, die ihr eigenes Pädophilie-Kapitel noch lange nicht aufgearbeitet hat, ist eine Schande.“

„Doch wer, wie die gegenwärtige Regierung, im Bildungsplan EINER Gruppe von Menschen aufgrund ihrers sexuellen Empfindens so stark in den Vordergrund stellt, muss sich fragen lassen welche Motivation wirklich dahinter steckt.“

„da ich gegen eine Diktatur der Ideologie des Regenbogens bin.“

„Dass Omosexuelle in Deutschland leben und arbeiten dürfen“

sich Deutschland durch die Dekonstruktion naturgegebener Anlagen, dass Männlein und Weiblein gemeinsam ein Kind zeugen, indirekt demographisch gesehen selbst abschafft

Die Ideologie der Homos betrifft nur eine Minderheit in der Bevölkerung und soll nun hoffähig gemacht werden. Das ist eine Schande!

Ich will unser Land vor einer neuen Diktatur, nämlich der Gender-Diktatur bewahren. Wenn wir darauf einlassen, wird es unweigerlich in einem globalen emotionalen Supergau enden

Dieser Versuch der kollektiven und ideologisch motivierten Umerziehung und Kulturunterwanderung zieht äußerst problematische psychische und soziale Folgen nach sich. Eine Verstärkung der individuellen Störungen der psycho-sexuellen Identitätsfindung wird die Folge sein.

Ich mag nur den Regenbogen, den Gott erschaffen hat! 😉

ABARTEN ZU TOLLERIEREN IST EINE SACHE. SIE ZU FÖRDERN JEDOCH IST EIN KATASTROPHE DIE UNS ALLE ZERSTÖRT!

Weil Gottes Plan keine Lesbischen, Schwulen und der gleichen beinhaltet. Es ist eine KRANKHEIT bzw. der Teufel verdreht diesen Menschen den Kopf.

es darf nicht zur Homosexualisierung der Gesellschaft kommen

ich möchte eine Indoktrination der Kinder mit abartigen Sexualpraktiken verhindern

Lehrkräfte an allgemein bildenden Schulen sollen zu Toleranzaposteln für LSBTTIQ- Lebensstil werden. Eltern müssen zusehen, wie ihre Kinder eine Einführung in ?homosexueller Kultur? und deren Begegnungsstätten vermittelt bekommen.

Die Gender-Ideologie entzieht sich jeglicher wissenschaftlicher Grundlage.

In der Bibel steht, das Lespen- und homo sexuales Ausleben Ausleben gegen Gottes Gebot verstößt.

Weil es Zeit wird, dass diese Schweinereien aufhören.

Freiheit statt Umerziehung und Bevormundung

Die gesammten LSBTTIQ-Lobbys übertreiben maßlos, aus einer ständigen Angst heraus, nicht akzeptiert zu sein! Diese Angst ist sehr gefährlich und trägt mittlerweile autoritäre, militante und faschistische Züge!

Weil der Gendermainstream eine Ideologie ist, die von Lobbyisten angetrieben wird.

Keine Macht den LSBTTIQ-Lobbyisten. Unsere nächste Generation soll nicht keine sexuelle Umerziehung erfahren, die nicht natürlich ist.

Meine Kinder sollen in der Schule keine Homosexuallen Propaganda hören

Es kann nicht sein, dass eine Minderheit, die selber keine Kinder zeugen, die Kinder anderer Leute in eine total falsche Richtung erziehen wollen

Homosexualitaet ist ein Lebensstil der sich negative auf alle Beteiligten auswirkt. Warum muss dafuer geworben warden. Die Statistiken von Selbstmordrate und wechselnden Partnern spricht fuer sich selbst. Es ist der schnelleste Weg die Gesellschaft zu zerstoeren.

Es bedarf einer öffentlichen Diskussion auch über die Ideologie des Gender Mainstreaming generell.

ich möchte was gegen dieses Gender Mainstream tun!

Es ist unverantwortlich, jungen Menschen ihre von Gott geschenkte Geschlechlichkeit als mann und Frau madig zu machen.

in Schulen eine Art von Werbung für Schwulen und Lesben zu machen

Lot wurde von Gott nicht aufgefordert, perverse Praktiken in Sodom und Gomorrah als pädagogisch als nachahmenswert an seine Nachfahren zu vermitteln.

lehnen aber den Mastdarmfetischismus u. ä. als widergöttlich ab.

Weil die Homosexuellen nicht unsere kinder verderben sollen und deren Erziehung bestimmen.

Homosexuelle Beziehungen bringen kein Leben hervor. Ich erachte das als nicht natürlich und nicht von Gott gewollt.

Weil ich es schrecklich finde wie unsere Kinder einer Gehirnwäsche unterzogen werden und sich selbst nicht wehren können!

Es ist UNERTRÄGLICH wie Minderheiten in unserer Gesellschaft sich oftmals ziemlich militant Gehör verschaffen und noch UNERTRÄGLICHER ist es, wie Politiker einknicken vor diesen Lobbyisten und unsere ethischen Werte mit Füßen treten.

Wir wollen keine Umerziehung unserer Kinder in eine abartige Sexideologie!!!

Eine Lebenseinstellung einer Minderheit soll zum muss für die Mehrheit erhoben werden.

Ich kann es nicht tolerieren, dass wir bei unseren Kindern für einen homosexuellen Lebensstil und sexuelle Orientierung werben.

schwule und lesben sind Gott ein greuel steht in seinem Wort (in der Bibel)

Familie ist ganz einfach zu definieren : Vater, Mutter, Kind !

Ich kann mir eine Gesellschaft nicht vorstellen, die von Menschen erzogen, geführt und geprägt wird, die nicht mehr wissen, ob sie Mann oder Frau sind.

Wer soll denn die kommenden Rentnergenerationen finanziell unterhalten Schwulen oder Lesben in etwa??

Eine Regenbogenerziehung ist Gift für die Bevölkerung und macht Kinder kaputt!

Achtung und Respekt vor Menschen, die schwul, lesbisch, bi- oder transsexuell sind wichtig, aber dürfen nicht mit der Homosexualisierung der gesamten Bildungslandschaft verwechselt werden.

heute hat man den Eindruck, dass alle Welt schwul, lesbisch und sodomistisch ist

Unsere Kinder sollen unbedingt vor unnäturlichen Verhaltensweisen geschützt werden. Sie sollen vor verdrehten sexuellen Neigungen geschützt werden

Sodom und Gomora lassen grüßen

Gender Maintstream Politik ist absolut abstoßend und widernatürlich!!!

Ich finde Homosexualität ist nicht normal. Daher sollte eine Ausweitung des homosexuellen Gehabes Einhalt geboten werden.

Ich finde Homosexualität ist nicht normal. Daher sollte eine Ausweitung des homosexuellen Gehabes Einhalt geboten werden.

Weil die Kinder heutzutage eh schon versaut genug sind. Mit Deutschland geht es bergab und keiner will es sehn.

In der gesamten demokratischen Welt gibt es keine Gruppe, die verlangt, dass man ihre Sicht einer Sache ausnahmslos teilt und gut findet außer der Homosexuellen-Lobby

Weil ich denke das Gottes Ordnung durch GEnder Mainstream durcheinander gebracht wird.

Ich erachte es als unmenschlich etwas wiedernatürliches als normal und völlig in Ordnung darzustellen!

Die Gesellschaft hat sich unreflektiert an Menschen angepasst, die jedwede sexuelle Fixierung zu einem Götzendienst ihrer Lust stilisiert haben.

Ich verfolge schon seit mehreren Jahren die Gender-Debatte und finde es äusserst alarmierend, dass zur Umsetzung der Gender-Theorie demokratische Grundlagen umgangen werden und eine bewusste Fehl-Information der Bevölkerung vorgenommen wird.

Weil ich diese Art von Beziehung nicht unterstütze!

Das erinnert fatal an die Versuche der Nazis, einen neuen Menschen zu schaffen.

Weil ich gegen eine manipulative Erziehung von Kindern und Jugendlichen und gegen eine Manipulation der Bildungsinhalte im Sinne einer ideologischen Ausrichtung bin. Genderismus ist eine abstruse und wissenschaftlich nicht haltbare Theorie.

weil ich der Meinung bin, dass Kinder und Jugendliche in unserem Land ohne Gender-mainstreaming aufwachsen sollten.

Unsere Kinder sollen nicht mit durch eine lebensfeindliche Gender-Ideologie verformt werden.

Die unselige und unbiblische Propaganda in den Medien und Schulen durch homophile Kreise íst mittlerweile unerträglich!

Ich bin Familientherapeutin und weiß, daß die Festlegung auf die Gernder Identität in den Jahren der Adolescenz noch sehr schwach ist.Wird ein Jugendlicher dann dazu animiert sich homosexuell oder lesbisch zu betätigen, kann ihn das eher verwirren als eine Hilfe sein

Unsere Kinder und Enkel sind in akuter Gefahr.

Ich sehe in der auf allen Ebenen vorangetriebenen Totalsexualisierung eine neu Spielart des Faschismus.

Als heterosexueller Mensch will ich meine Rechte gewahrt wissen.

Der Schutz von Minderheiten und der Meinungen von Minderheiten ist wichtig, darf aber nicht dazu führen, dass die Mehrheit die Meinung von Minderheiten übernehmen muss.

Richtig so kein sex für Kinder

Das was eine militante Minderheit hier in völlig intolerantem Stil an Toleranz einfordert, läuft auf eine Diskriminierung der Andersdenkenden und -Empfindenden Mehrheit hinaus

weil es hier um die Konzentration auf LSBTTI geht und dabei der diskrimminiert wird, der Gott gegeben leben will

Die Estrela-Gedanken scheinen schon in zu vielen Köpfen Verwirrung zu schaffen.

Um schlimmes fur unser Land zu verhindern

Weil ich der Ansicht bin, dass die Regenbogenszene bereits mehr Einfluss und Gewicht hat, als es einer Minderheit zukommt.

Ich bin gegen Homosexualität

Toleranz gegenüber anderen Lebensweisen ist die eine Sache, aber die LSBTTIQ-Ansichten zur Zwangslehre an Schulen zu machen ist meiner Meinung nach untragbar!!!

Denn woher kommen die Kinder , wenn alle schwul werden , weils grad cool ist ????

Nur durch Lobby geling es der LGBTgruppen, in Gesellschaft Fuß zu ergreifen.

Gerade den Grünen oder anderen (Links-)Faschisten sollte man das Wohl unserer Kinder auf keinen Fall anvertrauen, das zeigt aktuelle, was so alles an das Tageslicht von wegen pädosexueller Verfehlungen kommt.

Die Homosexualisierung als Ziel die neue Weltordnung, mit nur noch 500 Millionen zu erreichen, lehne ich ab.

Ich möchte gegen Satans Pläne wirken, der die Gedanken junger Menschen infiltrieren will mit sündigem Gedankengut und es als normalität verkauft

Weil ich NICHT will, dass meine Kinder durch dieses falsche, ekelhafte Gedankengut verseucht werden

Weil ich in der Homosexualität nichts normales sehe, es wiederlich ist und gegen die Bibel ist!

Homosexualität ist ein völliges Tabu. Wenn es Homosexualität gibt sollte es auch nur ein Geschlecht geben. Gott hat aber 2 Geschlechter geschaffen, die sich ergänzen.!

Um weitere ideologische Experimente an Kindern zu verhindern!

Die grüne Ideologie in Verbindug mit GENDER Mainstream ist aus meiner Sicht gegen Gottes Sicht von Mann und Frau sowie dem Familienbild

Das bedeutet jedoch nicht, dass unsere Schulen Plattform für eine homosexuelle Kultur werden müssen.

Spätestens die Bücher von Gabriele Kuby öffnen die Augen!

Manipulation und Umerziehung der Kinder verhindern.

Dies war und ist noch ein freies Land. Ich lasse mir nicht von oben diktieren, was ich alles richtig und gut zu finden habe und auf gar einen Fall möchte ich meine Kinder u.a. von irgendwelchen gendermainstream-Ideologen indoktrinieren lassen. Das ist nicht tolerant, das ist TOTALITÄR !!!!

Das Zusammenleben schwuler und lesbischer Paare widerspricht der Ideologie der Bibel

Homosexualität ist definitiv nicht normal

Meiner Meinung nach ist die Homosexualität eine Verdrehung der normalen Lebensweise der Ehe von Mann und Frau

Man fühlt sich dann als normales Ehepaar nicht mehr normal. Einfach unmoralisch!

Eine Minderheit soll nicht unser gesamtes Leben bestimmen, weil sie ihre Minderwertigkeitsgefühle nicht in den Griff bekommen

Manchmal versteckt sich hinter Homosexualität und lesbisch mangelnde Lebenstüchtigkeit.

denn der Umerziehungswahn der LSBT-Lobby kennt keine Landesgrenzen.

Lobbyarbeit der Minderheiten sollte nicht dazu führen, dass die Allgemeinheit zur Minderheit umerzogen wird.

Keine Homosexuellen Schulung in unseren Schulen

weil unsere Kinder sich selbst nicht wehren können gegen die Ideen kranker Hirne

Der Homo-Terror nimmt in diesem Land Überhand.

weil ich gender mainstreaming mit all seinen Facetten absurd finde !!!

Hallo es wichtig das Recht immer noch Recht bleibt. Daher sendet bis ins jede Dorf Kirchen, Schulen, Chöre, Vereine diese Petition.

Weil das Schulsystem nichts mit Lesben und Schwulen zu tun hat. Abscheulich! Sexualkunde ist nur Mann und Frau!!!

Schutz unserer Kinder vor sexueller Desorientierung, Irreführung und Unmoral

Jeder Junge darf ein Junge sein und jedes Mädchen ein Mädchen.

Eine Familie sollte immer noch aus Vater, Mutter und Kind bestehen, und nicht aus 2 Vätern oder 2 Müttern. Diese abartigen sexuellen Auswüchse der letzten Jahre und Jahrzehnte gehören gestoppt und nicht als normal vermittelt.

Damit wir in Deutschland nicht den dritten totalitären Staat auf deutschem Boden bekommen.

Ich habe den Eindruck, dass wir mehr und mehr einer Zwangs-Homoisierung ausgesetzt werden!

Weil ich Homosexualität nicht ausstehen kann.

Es ist einfach eklig wenn mann mit mann oder frau mit frau zusammen leben. geschweige von kinder adoptieren. furchtbar diese sache!!!

das Wertegerüst der Regenbogeen Ideologie ist uns ein Irrweg

Möchte damit ein modernes Sodom und Gomorrha vermeiden helfen.

Weil Homosexualität den jüngeren Generationen nicht aufgezwungen werden sollte.

Weil Gender-mainstreem zu Entmündigung von Eltern und Kindern führt und Manipulation, sowie Grenzübertretung in allen möglichen Formen, u.a. sex. Missbrauch Tür und Tor öffnet.

weil diese Regenbogen Ideologie unsere Kinder total versaut und dadurch unser Land noch gottloser macht als es schon mittlerweile ist.

Es ist ungeheuerlich, wie frech Kleinst- Minderheiten ihre sexuellen Neigungen dem gesamten Volk überstülpen wollen. Der grün-rote Sumpf ist ein Nährboden für viele Übel. Grüne Meinungsdiktatur, dazu der pure Egoismus der Homobewegung, ohne Rücksicht auf Tote und Verletzte. Das ganze hat dazu noch einen pädophilen Nebengeruch. Diese Lobby samt der Abtreibungslobby hat am Dienstag in Straßburg ihre Grenzen aufgezeigt bekommen. So soll es auch in BW geschehen. Finger weg von unseren Kindern!

Kaum CDU abgewählt, schon müsst ihr durchdrehen?

Weil die homosexuelle Lebensweise rein wissenschaftlich betrachtet die Gesellschaft vernichtet

Weil ich nicht in einer Gesinnungsdiktatur nach grüner Ideologie leben möchte.

Ich möchte nicht leben wie in den Komunismus, wo alles vorgeschrieben wird, was gut und was böse ist.

Wir als leibliche Eltern möchten selbst entscheiden WANN und WIE wir unsere Kinder aufklären

Ich halte eine sexualpädagogische Umerziehung nicht für gut

Die Genderpolitik verändert unser Land nachhaltig und zum schlechteren.

Ich will nicht, dass meine Kinder in die homosexuelle Praktiken eingeführt werden.

unsere Enkel sollen und dürfen nicht von homosexuellen und unmoralischen Kräften manipuliert werden

dass unter dem Deckmantel des Diskriminierungsabbaues gegenüber LSBTTI, in staatlichen Schulen offiziell eine moralische Umerziehung stattfinden soll, die diese Sexualpraktiken regelrecht lehrt und propagiert.

ich wehre mich dagegen, mir und uns die Vergenderung aufzwingen zu lassen

Weil die geforderten Inhalte völlig absurd und un-normal sind!!!

Homosexualität derart zu fördern geht viel zu weit

Ich habe Angst, dass im Jahre 2020 auch Pädophilie, Zoophilie etc. in die Reihe der abnormalen sexuellen Orientierungen eingereiht und toleriert ja sogar gefördert werden!

Wie kann etwas Widernatürliches als normal verkauft werden

Dass die nächste Generation nicht im Gehirn weichgespült wird.

Weil Homosexuelle eine störung im sexuellen haben

Weil Homosexuelle eine Minderheit in Deutschland sind !

wichtiger Protest gegen gegen die alles beherschenden Homos

Sexuelle Störungen wie Transgender, Homosexualität, etc. zerstören die Familie und die gesunde und naturgemäße Entwicklung von Kindern und Jugendlichen

Menschenverachtend, wenn Kinder sexuell manipuliert werden.

Gegen linke Ideologen in der Schule

die Un Verbrecher dürfen unsere Kinder nicht länger verführen

Mir ist die Petition wichtig, weil Heterosexualität die einzige Sexualität ist, die auf Dauer ein Land stabilisiert und überlebensfähig macht.

KEINE Politisierung von Homosexualität!!! KEINE Politisierung des Islam!!

Mir ist meine Unterschrift wichtig,WEIL schwul und lessbisch kein andere Lebenseinstellung ist,sondern eine Krankheit

Wir lassen unsere Kinder nicht vom Staat mit den kruden Ideen der Alt 68-er und 175-er versauen!

wir wollen keine perverse Kinder

Nicht wieder zurück zur Jugendhirnwäsche der 30er Jahre!

Es pervertiert das menschliche Miteinander und entstellt die Schöpfungsordnung.

Weil Homosexualität menschenfeindlich ist und der Mensch aussterben wird und bald die Pädophilen sich genauso durchsetzen wollen

Wir sind Frauen und Männer . keine Es und Zahlen.

Weil wir unsere Kinder vor der kranken Gender / Unisex seuche schützen müssen. Jesus ist Herr

Weil es nicht sein kann, dass eine Minderheit ihren Schwachsinn durchdrückt. Absolute Gefährdung der Zukunft der Menschheit!

...weiterlesen "Let’s talk about LSBTTIQ, Baden-Württemberg"

Ich bin lesbisch, ich bin Feministin, deshalb habe ich bis gestern ja gedacht, ich sei eine feministische Lesbe/lesbische Feministin. Dann habe ich »Lesben in der Queer-Politik: ohne Zukunft« von Sheila Jeffreys gelesen. Originaltitel: »Unpacking Queer Politics, A Lesbian Feminist Perspective«.

Jetzt habe ich eine Identitätskrise. Lesbisch bin ich zwar immer noch, Feministin auch, wenigstens nach meiner Definition, aber für den erlauchten Kreis lesbischer Feministinnen reicht’s wohl nicht mehr. Um zu ihnen zu gehören, müsste ich u.a. Pornografie im Allgemeinen und (viele) schwule Sexualpraktiken im Besonderen als die Wurzel allen Übels ansehen. Meint die Autorin, wenn ich sie richtig verstehe. Es ist schon lange her, dass ich mir von einem Buchtitel so viel versprochen hatte, meine Erwartungen derart enttäuscht wurden und ich mich am Ende über die Zeit- und Geldverschwendung richtig geärgert habe.

...weiterlesen "Selten so über ein Buch geärgert: Sheila Jeffreys »Lesben in der Queer-Politik: ohne Zukunft«"

Dr. Alexander Kissler schreibt für den Focus, die Süddeutsche Zeitung und den Cicero und behauptet, die Grünen wollten aus dem Staat einen »pansexuellen Wächterrat« machen.

Zu meiner Schande muss ich gestehen, ich hatte keine Ahnung, was pansexuell bedeutet. Meine Rechtschreibprüfung, der Duden Korrektor Plus, wusste es auch nicht, denn er unterstrich dieses Wort mit einem roten Balken. Aber im Gegensatz zu Alexander Kissler wurden sowohl die Rechtschreibprüfung als auch ich ja nicht promoviert, da ist so eine Bildungslücke wohl hoffentlich entschuldbar.

...weiterlesen "Die Initiative 3+ führt zu einem pansexuellen Wächterrat?"