Vom schwulen Fleisch zur Stuttgarter OB Wahl

»Tofu ist schwules Fleisch«, mit diesem Spruch soll die Steakhousekette Maredo geworben haben.

Doch Maredo stellte in einer Presseerklärung klar: »Dies war, ist und wird niemals Werbung unseres Hauses. Vielmehr war dies ein Wettbewerbs-Beitrag einer Werbeagentur, den wir nie beauftragt oder genehmigt haben. Wir distanzieren uns ausdrücklich von diesen Inhalten.«

Jene Agentur heißt Scholz & Friends. Als ich danach googelte, tauchte gleich unter den ersten Treffern auf: »Stuttgarter CDU setzt auf parteilosen Werbefachmann«. Gemeint ist damit Sebastian Turner.

Der wiederum hat einen beeindruckenden Lebenslauf, u.a. gehörte er von 2003 bis 2009 dem Präsidium des Evangelischen Kirchentages an. Außerdem ist er Mitglied des Deutschen Komitees für Unicef und … und … und Mitbegründer besagter Werbeagentur, mit der er bis letztes Jahr verbandelt war.

Ist wirklich erstaunlich, was frau im Internet so alles finden kann.

2 thoughts on “Vom schwulen Fleisch zur Stuttgarter OB Wahl

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Kommentarlinks könnten nofollow frei sein.