Springe zum Inhalt

Mit Diskriminierung ist kein Staat zu machen!

Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin Dr. Merkel, sehr geehrter Herr Parteivorsitzender Gabriel, sehr geehrter Herr Ministerpräsident Seehofer,

sorgen Sie bei den laufenden Koalitionsverhandlungen dafür, dass Deutschland endlich einen Schlussstrich unter die rechtliche Diskriminierung von Menschen wegen ihrer sexuellen Identität zieht!

...weiterlesen "Aufruf zu den Koalitionsverhandlungen an die Parteivorsitzenden Merkel, Gabriel und Seehofer"

Mit Diskriminierung ist kein Staat zu machen!

Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin Dr. Merkel, sehr geehrter Herr Parteivorsitzender Gabriel, sehr geehrter Herr Ministerpräsident Seehofer,

sorgen Sie bei den laufenden Koalitionsverhandlungen dafür, dass Deutschland endlich einen Schlussstrich unter die rechtliche Diskriminierung von Menschen wegen ihrer sexuellen Identität zieht!

...weiterlesen "Aufruf zu den Koalitionsverhandlungen an die Parteivorsitzenden Merkel, Gabriel und Seehofer"

Ein Fußballer namens Roman Weidenfeller hat sich darüber geärgert, dass er nicht für die Nationalmannschaft nominiert worden ist. »Vielleicht sollte ich mir aber die Haare schneiden, oder einfach etwas zierlicher werden«, sagte er in einem Interview.

...weiterlesen "Ein Torwart fühlt sich benachteiligt"

»Die European Group for Blood and Marrow Transplantation (EBMT) rechnet damit, dass es in Japan zu akuten Strahlenerkrankungen kommen könnte. Die europäischen Zentren würden aufgefordert, sich für Knochenmarktransplantationen bereitzuhalten, erklärte der Präsident Alejandro Madrigal gegenüber der BBC«, berichtete gestern das deutsche Ärzteblatt.

...weiterlesen "Lieber ein toter Patient als ein schwuler Knochenmarkspender?"

Lang, lang ist es her, nämlich mehr als dreißig Jahre. Ich war damals noch jung und knackig, trug Latzhosen oder indische Wickelröcke und färbte meine Haare mit Henna. Die Liebste hatte gerade die Grundbegriffe des Lesens und Schreibens und Rechnens so richtig begriffen und trug kurze Lederhosen, als in Deutschland (West) Lesben zum ersten Mal so richtig ins Licht der Öffentlichkeit rückten.

Eine Tatsache, die damals allerdings weder die Liebste noch ich so richtig wahrnahmen. Sie war damit beschäftigt, ihre Brüder zu verkloppen, und ich kämpfte Seit an Seit mit bärtigen Genossen für die Weltrevolution wenn ich mich richtig erinnere, waren weder im Marxismus-Leninismus noch bei Mao Lesben vorgesehen die Frauenfrage allgemein sollte ja erst nach Abschaffung des Kapitals geklärt werden.

...weiterlesen "Lesbischer Geschichtsunterricht"