Springe zum Inhalt

Der französische Verein „SOS Homophobie“ veröffentlicht einmal im Jahr einen sehr ausführlichen Bericht zur Situation von LGBT in Frankreich. Wie neulich schon einmal erwähnt, wird dabei immer wieder zwischen Lesbo-, Gay-, Bi- und Transphobie unterschieden. Der „Rapport sur l’homophobie 2014“ mit den Zahlen und Fakten aus dem Jahr 2013 habe ich mir vor ein paar Tagen heruntergeladen und mich bemüht, das Kapitel „Lesbophobie“ zu übersetzen.

...weiterlesen "Ein paar Zahlen und Fakten zur Lesbophobie"

Als ich 2010 hier auf der Karnele zum ersten Mal den Begriff Lesbophobie verwendet habe, ist er im deutschsprachigen Internet so gut wie unbekannt gewesen. Zumindest zeigten mir verschiedene Suchmaschinen damals keinen einzigen Treffer an. Den Begriff kannte ich aus Frankreich, meines Wissen gelangte er dort über das Bündnis SOS Homophobie in den allgemeinen Sprachschatz. Im Gegensatz zu dem deutschen Aktionsbündnis gegen Homophobie, das sich im Alltag und in den Medien oft nur auf Schwule zu beziehen scheint, betont SOS Homophobie ausdrücklich, als Organisation gegen Lesbophobie, Schwulophobie (falls es dieses Wort im Deutschen geben sollte), Biphobie und Transphobie zu kämpfen: „Association nationale de lutte contre la lesbophobie, la gayphobie, la biphobie et la transphobie“.

...weiterlesen "Französische Studie: Lesbophobie, die unsichtbare Diskriminierung"

Zu den Eigenschaften von Arbeitspapieren gehört es, dass sie bis zu ihrer endgültigen Fassung viele Male überarbeitet werden, ganz egal, ob dies in einem Verein, einem Unternehmen oder in der Politik passiert. Manche werden im Laufe einer Diskussionsphase sogar verworfen und landen im Papierkorb, andere wiederum so lange verändert, bis von ihrem ursprünglichen Anliegen kaum noch etwas zu erkennen ist.

...weiterlesen "Bildungsplan 2015 Baden-Württemberg: Gut gemeint und miserabel gehandhabt"

Über die gestrige Maischberger Sendung ist wahrscheinlich schon beinah alles gesagt worden, was zu sagen war. Heute früh habe ich mir in der Mediathek ein paar Ausschnitte angesehen, nachdem ich mir Sendung live nicht hatte antun wollen und stattdessen lieber meine Twitter TL beobachtet habe.

...weiterlesen "Wenn Maischberger über #idpet talkt, lecken unsichtbare Lesben"

Seit ich mich mit #idpet beschäftige, schlafe ich eindeutig zu wenig. Nicht etwa, weil ich Tag und Nacht vor dem PC sitze und Kommentare beobachte, wie manche fälschlicherweise annehmen, sondern weil eine Mischung aus Zorn, Betroffenheit, Wut, Trauer, Empörung, Fassungslosigkeit und Angst mir Albträume beschert.

...weiterlesen "Christlich und gemeinnützig rauben Gabriel Stängle und openPetition einer Lesbe den Schlaf"

Die Initiative „Besorgte Eltern“, ruft unter dem Motto „Gegen die Indoktrination unserer Kinder  Stoppt den Bildungsplan 2015“ zu einer Demo am Samstag, den 1. Februar, in der Stuttgarter Innenstadt auf.

Es werben dafür: pi, pius.info, familienschutz, freie welt, gloria.tv … all jene eben, die sich im Hass gegen LSBTTIQ bereits für #idpet zusammengeschlossen hatten.

...weiterlesen "Homophobie und Menschenfeindlichkeit entgegentreten!"

küssendes Frauenpaar

Das hier sind die Liebste und ich. Wir sind seit vielen Jahren ein Paar. Am 26. Oktober 1995 wurden wir kirchlich gesegnet. Aber psst, nicht weitererzählen! Am 31. August 2001 haben wir uns „verpartnert“. Das Land Baden-Württemberg unternahm damals alles, um diesen Tag für uns so scheußlich wie nur möglich zu machen. Glücklicherweise tickten die Mitarbeiter_innen des Landratsamtes Heidelberg anders und gaben sich viel Mühe, eine schöne Zeremonie zu gestalten.

Über fünf Jahre lebte Oma bei uns. Wir haben sie gepflegt und 2005 ist sie in unseren Armen gestorben.

Irgendwann zogen wir nach Hinnedausch, in ein kleines Paradies im Odenwald.

Doch leider war er gerade Minister für Ernährung und Ländlichen Raum in Baden-Württemberg geworden: Peter Hauk, „unser“ CDU Landtagsabgeordneter. 2011 wurde er mit 48,4 Prozent der Stimmen wieder direkt in den Landtag gewählt und ist seitdem Vorsitzender der CDU Landtagsfraktion.

Presseportrait Peter Hauk http://fraktion.cdu-bw.de/abgeordnete/abgeordnete-detail/title/hauk-mdl.html

 

Ihm verdanken wir

...weiterlesen "Wer #idpet versteht, fördert auch Christbaumplantagen"

UPDATE

Einerseits hat sich meine Meinung zu einer Gegenpetition im Grunde genommen nicht geändert, andererseits sehen das viele Menschen anders und wollen ihre Solidarität zeigen. Glücklicherweise gibt es inzwischen zu der aus mehreren Gründen unsäglichen Gegenpetition auf openPetition eine wirkliche Alternative mit einem knappen und guten Text:

...weiterlesen "Update! UPDATE! Gegenpetition zu #idpet? Keine gute Idee"

Seit 1927 gibt das US-amerikanische Nachrichtenmagazin Time im Dezember seine „Person des Jahres“ bekannt. Wobei der Begriff „Person“ etwas irreführend ist, denn manchmal werden auch Gruppen, Ideen oder Gegenstände ausgewählt, wie zum Beispiel 1982 der Computer oder 1988 die bedrohte Erde. Auch wenn der Titel in der Regel als eine Ehrung angesehen wird, ist er nicht immer im positiven Sinn zu verstehen. Es geht darum, welche Menschen oder Dinge die Welt im ablaufenden Jahr am meisten beeinflusst haben und das kann auch äußerst negativ gemeint sein, wie sich bei der Person des Jahres 1938, Adolf Hitler, zeigt.

...weiterlesen "Edie, die lesbische Aktivistin. Und die Schwulenbewegung des Senders Phoenix"