Springe zum Inhalt

Im oberen Stockwerk hatten wir immer wieder Probleme mit dem Wlan. Mal war der Empfang ausgezeichnet, mal miserabel und ab und zu brach das Signal sogar ganz ab. Schließlich sollte ein Repeater der Nerverei ein Ende bereiten. Ein wenig im Internet surfen, Beurteilungen lesen und danach bestellten wir ein Modell, das für unser altes Haus geeignet schien. Zwei Tage später, an einem Samstag, brachte die Post das Teil und es sah genauso aus wie auf dem Bild im Shop. Allerdings hatte man dort vergessen zu erwähnen, dass die Bedienungsanleitung nur in englisch und einer zweiten Fremdsprache, möglicherweise chinesisch, mitgeliefert wurde.

...weiterlesen "Softwareschreiberlinge regieren die Welt"

Feministische und/oder lesbische Bloggerinnen sind ja daran gewöhnt, Mails der übelsten Sorte von Idioten zu erhalten. Darüber habe nicht nur ich schon mehrmals geschrieben und gesprochen, auch andere Frauen berichten ab und zu von solchen Nachrichten. Den meisten von ihnen geht es ähnlich wie mir: Wir sind an diese Scheiße bereits derart gewöhnt, dass wir auf fünf, sechs, sieben Mails gar nicht mehr reagieren, sondern sie achselzuckend und beinah schon automatisch einfach löschen.

...weiterlesen "Keine Angst, Ihr feministischen/lesbischen Bloggerinnen, das ist nur geschmacklose Prosa!"

2011 standen auf der Liste der »Feinde des Internets« Birma, China, Kuba, Iran, Nordkorea, Saudi Arabien, Syrien, Turkmenistan, Usbekistan und Vietnam. Diese Staaten zensierten das Internet durch massive Filterungen und Sperrungen von Websites, verfolgten kritische Internetnutzer systematisch und instrumentalisierten das Netz für propagandistische Zwecke, hieß es in dem mehr als 100-seitigen ROG-Bericht.

...weiterlesen "12. März: Welttag gegen Internetzensur"

Frauen verstehen nichts vom Internet, Blogs von Frauen beschäftigen sich mit Stricken … diese Weisheiten werden gerne noch getoppt von: Mütter verstehen nichts von Computern und sind darüber hinaus noch so unglaublich doof, dass sie glauben, sie hätten das Internet gelöscht.

...weiterlesen "Sexistische Bahlsen Kekse zum Kotzen"

Die Junge Union will Kinder und Jugendliche vor schädlichen Einflüssen bewahren und fordert deshalb, bestimmte Seiten, die bisher noch frei zugänglich sind, aus dem Netz zu verbannen. U.a. wird als Begründung angeben, Pornografie sei immer frauenfeindlich. Die Empörung ist mal wieder groß, wie immer, wenn geglaubt wird, das Internet müsse vor Zensur geschützt werden. Auf diese Debatte will ich jetzt aber nicht eingehen und auch nicht auf die altbekannte Frage, was ist eigentlich Pornografie?

...weiterlesen "Manchmal ist es einfach nur zum Heulen"

Letztes Jahr feierte eine Freundin ihren 65. Geburtstag. Einige Wochen vor dem großen Ereignis verschickte sie eine Rundmail, in der u. a. stand:

»Dies ist ein besonderes Datum für mich, denn nun kann ich endlich alle Vorteile des Alters für mich ungeniert in Anspruch nehmen … ich brauche meine Haare nicht mehr zu färben, sondern kann hemmungslos ‚die Ehrfurcht vor schneeweißen Haaren‘ einfordern … ich kann anziehen, was ich will, sogar meine Walton-Kleider, das schlimmste, was die Leute sagen können, ist :‚Guck mal, die schrullige Alte!‘ … ich kann die Friedensfahne auf unserem Dach das ganze Jahr über flattern lassen und nicht nur, wenn grade mal im Bundestag eine Abstimmung über die Verlängerung der Bundeswehr-Einsätze in Afghanistan ansteht … und ich brauche mich nicht mehr zu schämen, wenn ich in stay friends oder facebook nach alten Klassenkameraden oder Liebschaften suche, um zu gucken, wie die heute aussehen … ich möchte zu meinem Geburtstag keine E-Mails oder e-Glückwunschkarten haben, sondern stinknormale Geburtstagskarten, damit mein Briefkasten endlich mal richtig voll ist … eine Geburtstagskarte kann man selbst basteln oder im Schreibwarengeschäft kaufen, dann schreibt man was rauf und steckt sie in einen Briefumschlag, klebt eine Briefmarke rauf und steckt sie in einen Briefkasten (gelb !) …«

...weiterlesen "Oma erklärt Opa den Computer"