Springe zum Inhalt

„Besorgte Eltern“ gegen LSBTTIQ

Letzten Samstag demonstrierten zum 4. Mal die Bildungsplangegner_innen in Stuttgart. Dazu aufgerufen hatten 19 evangelikale und rechte Organisationen, wie zum Beispiel die NPD. Angelehnt an die französische „La Manif Pour Tous“ Bewegung nahmen unter dem Motto „Demo für alle“ nach Veranstalterangaben 1000 Menschen daran teil. Die Polizei sprach wie üblich bei solchen Gelegenheiten von weniger Personen und nannte die Zahl 700.

Im Grunde genommen handelt es sich dabei um Erbsenzählerei, wirklich interessant sind hingegen die eingesetzten Polizeikräfte. 800 Beamt_innen waren aufgeboten worden, um die Veranstaltung vor 300 Gegendemonstrant_innen zu schützen. Neben dem stellvertretenden Stuttgarter CDU Kreisvorsitzenden sprach u.a. auch Birgit knöpfdieBlusezu-und-leckdieLesben Kelle. Man kündigte weitere Demonstrationen in Stuttgart an, und zwar so lange, bis LSBTTIQ für die Schulen Baden-Württembergs kein Thema mehr sei.

Außerdem wurde eine weitere Online Petition gestartet. Sie richtet sich direkt an Kultusminister Stoch und verlangt ebenfalls die völlige Streichung von LSBTTIQ in dem für 2016 vorgesehenen neuen Bildungsplan. Wie viele Menschen inzwischen unterschrieben haben, ist auf der Webseite nicht ersichtlich. Die Kommentare allerdings erinnern stark an #idpet, es scheint sich um dieselben Unterzeichner_innen zu handeln.

Auf der Karnele werden Cookies gesetzt, z.B. von Anbietern verschiedener Wordpress Plugins und IONOS, dem Webhoster. Wenn Du hier weiterliest, akzeptierst Du deren Verwendung.