Springe zum Inhalt

User Uwe stellte bei brigitte.de ein Rezept online: Schwules Huhn als Weihnachtsessen. Zunächst mal weder neu noch besonders originell, schwul in Verbindung mit Essen kommt häufiger vor. Hier sei nur an den Tofu, das »schwule Fleisch«, erinnert, was eindeutig diskriminierend gemeint war. Hingegen sollen auf manchen Geburtstagsfeten von Schwulen rosa eingefärbte Nudeln als »schwule Nudeln« ziemlich beliebt sein, wie mir gestern Abend jemand in einer Mail schrieb.

...weiterlesen "Kommentar einer Twittertussi zum schwulen Huhn bei brigitte.de"

Kräuterbutter

  • 250 gr. Butter
  • 1 halber Teelöffel Salz
  • ca. 7 Knoblauchzehen
  • 1 Schalotte
  • Getrocknete Kräuter der Provence

Knoblauchzehen zerdrücken, Schalotte fein hacken

Salz über die weiche Butter streuen

Alles durchkneten, dabei zwischendurch immer wieder ein wenig Kräuter dazugeben, bis es optisch zu stimmen scheint.

Die Butter sollte vor dem Essen mindestens 24 Stunden im Kühlschrank durchziehen

...weiterlesen "Feste feiern mit Fingerfood"

Letzte Woche war die ARD wild entschlossen, etwas für die GEZ Gebühren zu tun und informierte umfassend über gesundes Essen und schlechte Ernährung. Meine Erkenntnis nach einer Woche verzweifelten Zappens:

Fertigprodukte sind schlecht. Es macht überhaupt keine Mühe, einen Kartoffelbrei selbst herzustellen – sagen professionelle Köch_innen.

Liebe Leute, es macht sicher auch keine Mühe, mal kurz einen Blinddarm zu entfernen, so zwischen Tür und Angel, Feierabend, Kindergartenschluss, Einkaufen und Fensterputzen, fragt die Chirug_innen, die werden Euch das sicher bestätigen. Oder ein Auto zu reparieren oder einen Artikel zu schreiben …